Eingekauft: „Wunderlinge“ bei Rewe

Natürlich ist es in Wirklichkeit nicht mehr als eine nette Geste, wenn ein Konzern wie REWE (der dafür bekannt ist, den Freeganern und Mülltauchern den Zugang zu den weggeworfenen Lebensmitteln unmöglich zu machen) jetzt auch Obst und Gemüse anbietet, das nicht den Richtlinien entspricht und sonst entsorgt würde. Aber es ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.

„Wunderlinge“ heißt das bei Billa, Adeg und Merkur. Verkauft werden unter dieser Marke bislang nur Erdäpfel, Karotten und Äpfel, die leichte Fehler aufweisen oder einfach nur zu klein sind. Normalerweise würden sie es nicht in den Supermarkt schaffen, sondern industriell weiterverwertet werden, an Tiere verfüttert oder gleich bei der Ernte am Feld liegengelassen werden.

Wundern muss man sich angesichts der „Wunderlinge“ tatsächlich: Es ist nämlich wirklich schwer, herauszufinden, warum die Erdäpfel nicht supermarkttauglich sein sollten. Für das Foto habe ich die 5 Stück herausgepickt, die überhaupt Fehler aufgewiesen haben – sonst: Einfach zu klein …

Wunderlinge

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: