Besucht: Kunsthauscafé Graz

Zwölf Jahre nach der Eröffnung des Grazer Kunsthauses hat der Friendly Alien jetzt endlich ein Café, das dem Haus entspricht. Nix gegen die vielen früheren Betreiber, die in den hinteren Räumlichkeiten 11 Jahre ihr Bestes versucht haben, aber die Café-Versuche auf der Lendkai-Seite waren eine Themenverfehlung gegen die jetzige Öffnung auf der Seite des Südtiroler Platzes. Wofür aber wohl nur die Kunsthaus-Leitung etwas kann.

Wichtiger ist aber, was jetzt im neuen Kunsthauscafé passiert: Dafür ist das Team um Eckstein-Chef Michael Schunko nämlich in der ersten Reihe der Hipsterschule gesessen und hat ordentlich aufgezeigt. Das zeigt schon mal ein Blick auf die Getränkekarte – da gibts „handgepflückte“ Säfte vom Biofux aus Feldbach, Flaschenlimo in hippen Marken und Sorten wie LemonAid, Wostok Tanne und Club Mate, Detox-Smoothies (um wohlfeile 4,90 Euro) und ausgewählte Spirituosen wie den steirischen Aijst-Gin (7,50 für 4 cl).

Essen gibt’s auch – ein Blick auf die etwas bummelwitzige Speisekarte: „Gib mir nen Kuss Cous“ ist Couscous mit Feigen, Pitabrot, griechischem Joghurt, Gurken und Radieschen (9,50), „Hipsterfutter“ Bulgur mit Limetten, Grapefruit, Tzatsikicrostinis, Salatherzen und Olivenöl (9,50). Um zwischen 13 und 15 Euro gibts auch Burger und Pasta, dazu Suppen und täglich wechselnde Mittagsgerichte.

Wir haben uns durchs Frühstück gekostet (sorry für die schlechten Fotos wieder mal) …

Pablo Picasso Frühstück mit eingelegtem Gemüse, Avocadocreme, Lachs, Garnelen, Dijon-Honigdip, Creme Cheese mit Kräutern

Pablo Picasso Frühstück mit eingelegtem Gemüse, Avocadocreme, Lachs, Garnelen, Dijon-Honigdip, Creme Cheese mit Kräutern

Modern Art Frühstück: Bacon, Würstchen, Hash Browns, Spiegelei, Hollandaise und Kräuter

Modern Art Frühstück: Bacon, Würstchen, Hash Browns, Spiegelei, Hollandaise und Kräuter

Himbeer-Cheesecake mit Vanilleespuma (Modern Art Frühstück)

Himbeer-Cheesecake mit Vanilleespuma (Modern Art Frühstück)

Detox-Saft: Pflücksalat, Gurke, Kokos, Ananas & Banane

Detox-Saft: Pflücksalat, Gurke, Kokos, Ananas & Banane

Unser Frühstücksfazit: Die Variationen wirken vielleicht auf den ersten Blick etwas teuer („Modern Art“ kostet 11,50, „Pablo Picasso“ 12,70 Euro; Kaffee ist nicht dabei, je 2 Stück Gebäck im Papiersackerl aber schon), das Preis-Leistungs-Verhältnis geht aber absolut in Ordnung: die Qualität ist toll, alles ist absolut liebevoll zubereitet und angerichtet.

Hier noch die Hard Facts:
Ab 9. April geöffnet von Mo bis Sa: 9–23 Uhr So: 9–18 Uhr
Kontakt:  Tel.: +43-316/714 957
info@kunsthauscafe.co.at
www.facebook.com/kunsthauscafe

Advertisements

2 Kommentare zu “Besucht: Kunsthauscafé Graz

  1. Liebe Nina,
    vielen lieben Dank für die Lokalkritik. Das freut uns, dass es gefallen hat. Eine Anmerkung nur: Die Kunsthausleitung war nicht für den ursprünglichen Standort des Cafés verantwortlich. Der basierte auf dem Konzept der Architekten. Im Gegenteil: Der neue Standort konnte erst auf Betreiben der Leitung durchgesetzt werden.

    Liebe Grüße
    Christoph
    (Presse und digitale Kommunikation, Universalmuseum Joanneum)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: