Sellerie-Limettensuppe

Limetten, die nächste: Wie schon im vorvorigen Blogpost erwähnt, blieben kürzlich einige Limetten übrig, weil wir doch tatsächlich zu (!) wenige (!) Caipirinhas (!) getrunken haben. Mittlerweile habe ich den Saft ganz einfach in Eiswürfelbehältern eingefroren, das funktioniert toll. Davor gab es aber noch eine feine Suppe nach einem Rezept von Annemarie Wildeisen: herber Knollensellerie trifft saure Limette. Passt überraschend gut!

sellerie limetten suppe_edited

Für vier Teller  400 g Knollensellerie und 200 g Erdäpfel schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Schale einer Bio-Limette abreiben und den Saft auspressen. 1 Zwiebel schälen und fein würfeln.

Die Zwiebel in etwas Olivenöl anbraten, Sellerie und Erdäpfel dazugeben, mit etwas Weißwein ablöschen. Aufgießen mit 800 ml Gemüsesuppe, der Hälfte der Schale und 2 EL des Limettensafts. Dann kochen lassen, bis das Gemüse gar ist – ca. 20 Minuten.

Pürieren, 1/2 Becher Schlagobers dazugeben und nochmals aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Vor dem Servieren mit Limettenschale bestreuen (das braune auf dem Foto ist noch zusätzlich Zitronenpfeffer, den ich noch übrig hatte). Im Originalrezept wird das Ganze noch mit in feine Streifen geschnittenem Bündnerfleisch bekrönt – sicher kein Fehler 🙂

Advertisements

DIY Ketchup

Die einfachsten, selbstverständlichsten Dinge einmal selber zuzubereiten, das finde ich ziemlich spannend – nicht nur schmeckt das Ergebnis natürlich um einiges besser und ist frei von jeglichen bösen Zusatzstoffen, sondern man bekommt nur so ein richtiges Gefühl dafür, was wirklich drin steckt und wie es hergestellt wird.

ketchup (3)

Zum Beispiel im Ketchup. Tomaten, Zucker, Essig und Gewürze, that’s it. Die Grundlage für unseren Erstversuch war das Ketchuprezept von Jamie Oliver aus „Jamie at Home“.

ketchup

Für etwa 750 ml Ketchup zunächst einmal eine große Pfanne auf den Herd stellen und Olivenöl darin erhitzen. Da kommt zunächst einmal das Gemüse (alles grob geschnitten, wird später eh püriert) hinein: 1 rote Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1/2 Fenchel, 1 Selleriestange und 1 daumengroßes Stück Ingwer. Dann kommen gleich die Gewürze dazu: 1 TL Koriandersamen, 1 TL Chiliflocken und 2 Nelken. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. 10 bis 15 Minuten schmoren lassen, bis das Gemüse weich wird.

Dann 500 g Kirschtomaten und 1 Dose Tomatenpulpe sowie 350 ml Wasser dazugeben und so lange kochen lassen, bis sich die Flüssigkeit auf die Hälfte reduziert hat. Dann pürieren und durch ein Sieb passieren, 200 ml Rotweinessig und 50 g braunen Zucker einrühren und nochmals reduzieren lassen – bis das Ganze die Konsistenz von Ketchup hat. Nochmals nachwürzen und abfüllen! Um das Ketchup haltbar zu machen – die Haltbarkeit sollte einige Monate betragen – sollten die Flaschen natürlich steril sein.

Zu Besuch im Kupferdachl

Das Kupferdachl in Unterpremstätten ist seit Jahren ein beliebtes, gutbürgerliches Restaurant ein paar Kilometer südlich von Graz. Wie am Gang zur Toilette (und in dieser Online-Serie) zu sehen, haben es sich dort schon etliche prominente Gäste gut gehen lassen. So jetzt auch wir. Neugierig waren wir vor allem darauf, was der heimgekehrte Sohn des Hauses, Daniel Edelsbrunner, so kocht. Der hatte nämlich Stationen im Landhaus Bacher, beim Kreuzwirt am Pössnitzberg, war als Küchenchef im Prato jüngster Zwei-Hauben-Koch der Steiermark und ging danach weiter zu 2- bis 3-Sterne-Lokale nach Holland, in die Schweiz und zurück nach Österreich (u. a. bei Andreas Döllerer in Golling).

Was nun in Unterpremstätten aufgetischt wird, ist nun keine 3-Sterne-Küche mehr, sondern hervorragende „Nur“-Ein-Hauben-Küche – weil: ein Schnitzel und ein Zwiebelrostbraten gehört einfach dazu -, dazu kann man sich aber auch überraschen lassen (das Überraschungsmenü besteht aus Variationen des aktuellen Menüs) oder auf Vorbestellung ein Gourmetmenü servieren lassen.

Und für alle, die sich nach dem Essen etwas Besonders gönnen wollen, gibt es den teuersten Kaffee der Welt: Kupi Luwak. Infos bitte hier. Schmeckt aber köstlich!

Hier nun aber die gesammelten Fotos des feinen Essens:

 

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.