Gurkenlimonade

Seit wir einen Sodastreamer im Haushalt haben – übrigens eine echt lohnenswerte Anschaffung, wenn man gern Blubberbläschen im Wasser hat und nebenbei auch zur Plastikvermeidung beitragen will – war auch der Gedanke da, endlich einmal selbst eine Limonade zu machen. Sooo schwer kann das ja wohl nicht sein, wenn momentan jedes Hipster-Lokal seine Homemade Lemonades auf der Karte hat. Ganz vorn dabei sind natürlich Gurken, die sich mittlerweile zu einer der angesagtesten Limonaden-Zutaten entwickelt haben.

gurkenlimo

Ergibt ca. 300-400 Mililiter Sirup: Läuterzucker aus 100 ml Wasser und 100 g Zucker kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen.

Eine Gurke schälen und in Scheiben schneiden. Mit etwas Salz und Zucker ziehen lassen, austretende Flüssigkeit auffangen. Gurkenscheiben in der Küchenmaschine klein hacken und in ein Sieb geben, auch hier die Flüssigkeit auffangen. Sorgfältig ausdrücken.

Gewonnenen Gurkensaft mit Läuterzucker und 100 ml Zitronensaft vermischen.

Wer mag, gibt noch fein geschnittene Kräuter (Basilikum, Minze, Zitronenmelisse, Zitronenverbene) dazu.

Sirup in verschließbare Flaschen abfüllen.

Für die Limonade einfach mit Eiswürfeln und Soda mischen.

 

Sehr gut soll der Sirup angeblich auch in Gin Tonic schmecken, wird demnächst mal ausprobiert! 🙂

Geshakt: Bag of Filth

Ein Sack Dreck, das klingt ja nicht gerade vielversprechend. Und dieser Cocktail – der nur aus Eis und zwei Zutaten besteht – ist auch gewöhnungsbedürftig: Dank Pernod schmeckt er wie ein Lakritzzuckerl, seine matschige Farbe erklärt wahrscheinlich, woher der Name stammt. Die Zubereitung ist denkbar einfach und geht ganz schnell:

Bag of Filth

Für 1 Glas: 3 cl Pernod (Anislikör) und 3 cl Kahlua (Kaffeelikör) mit gecrushtem Eis in einen Shaker geben, 3 Sekunden kurz shaken, in einem Old Fashioned Glas servieren.

Geshakt: Cynar Sour

Sours machen lustig. Vor allem, wenn man ganz viele davon trinkt. Hier ein Rezept für Cynar Sour aus dem italienischen Kräuter-Artischoken-Bitterlikör, den man übrigens „Tschinar“ ausspricht, nur falls sich das jemand fragt!

cynarsour  Für ein Glas braucht man:

– 2 cl Cynar

– 2 cl Brandy

– 2 cl Zitronensaft, frisch gepresst

– 4 cl Orangensaft

Mit Eis in den Shaker geben, kräftig schütteln, weiter schütteln und nochmal schütteln, dann durch das Sieb in ein kleines Tumbler-Glas abseihen.

Wer es gern hübsch hat, garniert seinen Cynar Sour noch mit einer Orangenscheibe. Ich hab meine beim Auspressen ruiniert. 😉

Cheers!

Grüner Smoothie mit Kohlrabiblättern

Die Kohlrabiblätter waren so schön, viel zu schade zum Wegwerfen. Zeit, das allwissende Internet zu befragen: Und die Blitzrecherche ergab, dass es sich hierbei sogar um wahre Vitaminbomben handelt – die Blätter haben im Vergleich zu den Knollen einen rund doppelt so hohen Gehalt an Vitamin C, der Gehalt an Carotin ist 100 mal so hoch, der von Calcium und Eisen 10 mal so hoch. Verwendet werden können die Blätter als geschmortes Gemüse, oder einfach mit der Knolle gemeinsam gekocht – oder in einem Smoothie.

kohlrabismoothieFür zwei Gläser voller Vitamine das Grün von zwei Knollen in schmale Streifen schneiden (Stiele entfernen!) und im Food Processor zerkleinern. Dazu kommen zwei süße, weiche Birnen, ohne Gehäuse, aber mit Schale. Weiters eine große Banane, der Saft einer Limette und einer halben Zitrone  und ein Glas Wasser.

Das ganze im Blender ordentlich mixen, eventuell noch mit ein, zwei Löffeln Honig nachsüßen. Fertig!

Gefunden habe ich das Rezept auf Meine-Smoothies.de

Geshakt: Bonne Chance

Normalerweise ist es immer der Klassiker „Old Fashioned“, doch gerade ist kein Whisky im Haus. Auf der Suche nach einer Highball-Alternative bin ich auf den „Bonne Chance“ gestoßen …

bonnechance

So geht’s:

Je 2 cl Cognac, Cointreau und Zitronensaft mit einem Dash Angostura Bitter und Eiswürfeln in den Shaker geben, kräftig schütteln.

In ein Longdrinkglas auf weitere Eiswürfel absehen, je nach Geschmack mit eiskaltem Sodawasser auffüllen, kurz umrühren und sofort mit Trinkhalm servieren.

(Wie am Foto ersichtlich, fehlt der Trinkhalm und ich habe es in einem Old Fashioned-Glas serviert – wo ich die schon herausgeräumt hatte … )

Gekostet: Zotter Overdose

Kühler Kakao als Energy Drink, das ist die neueste Innovation aus der Schokoladenmanufaktur Zotter: Die „Overdose“, so der ein bisschen kindisch-provokativen Powerdrinks, gibt es ab sofort in drei Sorten: dark, milk und white.

Alle drei Sorten bestehen aus Fairtrade-Schokolade und Bio-Milch aus dem Ennstal, die dunkle Schoko enthält dazu Ginseng und einen Hauch Chili „Bird’s Eye“, die Milchschoko Guarana, echte Vanille, Zimt, Rosenblüten und einen Hauch Zitrone, die weiße Schoko Chaga-Pilz, Rosenblüten, einen Flash Zitrone, Vanille und Zimt.

OverdoseKalorienmäßig schlägt sich eine Dose „Overdose“ (23o ml) mit stolzen 310 Kalorien zu Buche, im Geldbeutel mit 2,75 Euro. Erhältlich hier und im Handel, zB bei Wein & Co.

Selbstgemacht: Ingwer-Limo

Genaugenommen ist es weder Ginger Beer noch Ginger Ale, genauso gut schmeckt es aber auf jeden Fall: Ein „Easy Peasy Ginger Beer“-Rezept hat Jamie Oliver auf seiner Seite, das ratzfatz zubereitet ist. Und praktischerweise eine tolle Grundlage für Cocktails bietet …

Ginger Ale

Für einen Krug Ingwer-Limonade

… ca. 140 Gramm Ingwerwurzel schälen und mit 5-6 Esslöffeln Rohrzucker und der Schale von zwei Bio-Zitronen in den Food Processor werfen und klein häckseln lassen.

Mit dem Saft der beiden Zitronen aufgießen und kurz ziehen lassen, mit Mineralwasser oder Soda auffüllen und 10 Minuten ziehen lassen.

Eventuell mit Minzezweigen dekorieren.

Ins Glas durch ein Sieb gießen.

Drinks:
Gilligan’s Revenge: Ein Highball-Glas mit Eis auffüllen, 40 ml Wodka hineingießen. Mit Ginger Ale auffüllen, einen Schuss Grenadine einrühren.

Dickie Ward: Ein Highball-Glas mit Eis auffüllen, 40 ml Scotch hineingießen. Mit Ginger Ale auffüllen, einen Spritzer  Angostura oder andereren Bitter dazugeben, umrühren. Mit Zitronenschale garnieren.

Geshakt: Lime’n’Lemon Hour

Üppig-süßer Eierlikör trifft saure Limette und erfrischende Zitronenlimonade: Die Stunde des Lime’n’Lemon Hour hat geschlagen.

Lime 'n' Lemon Hour

Pro Glas 2cl Eierlikör, 1cl Wodka und 1cl Limettensirup mit Eis in den Shaker geben. In ein gefülltes Highballglas schütten, mit Zitronenlimonade aufgießen, mit Strohhalm servieren.

Geshakt: Golden Saffron Bombay

Weihnachten im Glas! Ein außergewöhnlicher, winterlicher Cocktail aus dem Buch Sommerdrinks und Winterdrinks von GU, der ein bisschen Aufwand erfordert, was sich aber lohnt.

Golden Saffron Bombay
Für einen Cocktail 3 Stück Kardamomkapseln anquetschen, etwa im Mörser. Mit einer Messerspitze Safranpulver (oder ein paar Fäden), 1 bis 1,5 TL Zucker und 80 ml Milch in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Bei kleiner Hitze drei Minuten ziehen lassen. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen.

Die kalte Milch durch ein Sieb in einen Shaker gießen, 3 cl Gin, 4 cl Schlagobers und 3 Eiswürfel dazugeben, kräftig shaken. In eine Cocktailschale gießen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.