Hühnersuppe, ganz klassisch

Eigentlich bin ich ja mehr der Suppenkasper. Also zumindest dann, wenn es um diese klaren Suppen geht, die es bei Oma jedes Mal vor dem Hauptgang gab – Abwechslung boten da nur die verschiedenen Einlagen. Jetzt, wo der Liebste ein bisschen kränkelt, hat mich aber sofort der Ehrgeiz gepackt, ihn mit einer richtig guten Hühnersuppe zu retten. Und die hat eigentlich schon sehr fein geschmeckt. Muss ich zugeben!

huhnersuppe-1

Rezepttechnisch habe ich mich an einem „Gusto“-Heft aus dem Jahr 1984 orientiert. Hätte natürlich aber ruhig noch weit älter sein können. Die Nudeln hat es damals aber wahrscheinlich noch nicht gegeben: „Bauernhoffiguren“ vom Bio-Nudel-Hersteller „Tieber“ aus St. Martin am Wöllmissberg (Weststeiermark).

huhnersuppe-2

Für 4 Teller: 5/4 Liter Wasser mit 3 Hühnerkeulen und Suppengemüse aufkochen, rund 35 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

Währenddessen 3-4 Karotten und 1/2 Stange Lauch schälen und in Scheiben schneiden, 1/2 Bund Schnittlauch fein schneiden, Suppennudeln (nach Packungsanleitung) kochen.

Hühnerkeulen aus der Suppe heben und in kaltem Wasser abschrecken, Suppe abseihen und nochmals aufkochen. Karotten dazugeben und nochmals 15 Minuten köcheln lassen, dann den Lauch für weitere 5 Minuten mitkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Hühnerfleisch von den Keulen lösen und in kleine Stücke schneiden. Suppe mit Fleisch und Nudeln anrichten, mit dem Schnittlauch bestreut servieren.

Werbeanzeigen

Klassischer Waldorfsalat

Schon oft gegessen, noch nie selbst gemacht: Der klassische Waldorfsalat ist etwas, das ich schon immer einmal selbst ausprobieren wollte. Ist ja eigentlich auch keine Hexerei.

Die Variante mit Knollensellerie und Walnüssen, wie wir sie kennen, ist übrigens nicht das Originalrezept von 1896. Hier verwendete man Staudensellerie und keine Nüsse.

Waldorfsalat

Für sechs Portionen eine halbe Sellerieknolle schälen. Kurz in sprudelndem Wasser überkochen, dann grob reiben. Einen säuerlichen Apfel ebenso schälen und grob reiben. Alles in einer Schüssel gut vermischen.

Eine gute Handvoll Walnüsse grob hacken.

4 EL Mayonnaise mit 4 EL Joghurt verrühren, mit dem Saft einer halben Zitrone, Salz und Pfeffer würzen. Das Dressing unter die Sellerie-Apfelmischung rühren, mit den Nüssen bestreuen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.