Polenta mit Mangold

Ganz einfach zu machen, gesund und gut: Diese „Pizza“ ist eigentlich eine überbackene Polenta, bestrichen mit Pesto, belegt mit blanchiertem Mangold und frischen Tomatenscheiben und überbacken mit Schafskäse. Das Rezept stammt aus der Zeitschrift Biorama, hier finden sich noch weitere köstlich klingende Gerichte mit Mangold. Den Mozzarella habe ich durch Schafskäse ersetzt.

Das Foto wird dem Gericht übrigens nicht wirklich gerecht – es sah besser aus als auf dem Bild und schmeckte dann auch noch einmal wesentlich besser.

mangold polenta

Für 1/2 Backblech voll (4 Portionen): Backrohr auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Eine große Tasse Polenta nach Packungsanweisung zubereiten, dabei auch gleich würzen. Inzwischen einen halben Bund Mangold von den Strünken entfernen, in reichlich Salzwasser blanchieren. Dann mit kaltem Wasser abschrecken, ausdrücken und in Streifen schneiden.

Polenta auf ein eingefettetes Backblech oder in eine flache Form streichen. Ein kleines Glas Pesto auf der Polenta verteilen. 2 Tomaten in dünne Scheiben schneiden und auf die bestrichene Polenta legen. Mit zerbröseltem Schafskäse bestreuen, salzen und pfeffern.

10 bis 15 Minuten backen, bis der Käse schon leicht verläuft.

Curry mit roten Linsen und Mangold

Hier ein schnelles, fruchtiges Curry mit Mangold, das man natürlich auch mit Spinat zubereiten kann. Das Foto ist leider etwas unscharf, das habe ich in meinem Hunger nicht bemerkt, sorry! Aber ich glaube, man kann erahnen, wie es aussehen sollte.

Linsen-Mangold-CurryFür zwei bis drei Portionen: Eine Zwiebel schälen und würfeln, drei große Karotten ebenso schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in etwas Kokosfett (oder halt neutralem Öl) in einem mittelgroßen Topf anbraten, Karotten dazugeben, weiters ein daumengroßes Stück Ingwer, in feine Stücke geschnitten. Zwei Minuten braten. (Optional noch mit Chilis nachschärfen).

Mit zwei TL Currypulver (am besten passt eine fruchtige Mischung) bestreuen, 200g rote Linsen in den Topf dazugeben und umrühren. Das ganze mit 500 ml Gemüsesuppe aufgießen. 20 Minuten kochen lassen, bis die Linsen fast weich sind.

Nun kommt noch der Mangold (200-300g) dazu: Während die Linsen garen, gut waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Zu den Linsen geben und mitgaren, bis er zusammenfällt. Mit Currypulver und Salz abschmecken.

Mit (Soja-)Joghurt mit einem großen Spritzer Limettensaft servieren (bei Biolimetten unbedingt auch ein bisschen Schale hineinreiben!). Dazu: Naanbrot und/oder Reis.

Buchweizenpalatschinken mit Mangold und Feta

Die Freude über mein neues Kochbuch „Österreich vegetarisch“ von Katharaina Seiser und Meinrad Neunkirchner war groß – es ist sehr schön gestaltet und toll fotografiert, saisonal aufbereitet, die Rezeptauswahl ist toll und bietet eine gute Ergänzung zu den oft sehr internationalen Gerichten in vegetarischen Kochbüchern.

Schade nur, dass das erste Rezept, das ich daraus ausprobiert habe, mit eigentlich nur von der Idee her behagte: Buchweizenpalatschinken mit Spinat, Frischkäse und Paprika – im Teig war viel zu viel Fett, der Inhalt dafür im Rezept roh. Ich habe die Zubereitung beim zweiten Mal kochen leicht verändert, hier meine Variante, übrigens auch mit Mangold statt Spinat. Die hat toll geschmeckt!

Buchweizenpalatschinken

Buchweizenpalatschinken

Ergibt vier Palatschinken – als Hauptgericht kann man ruhig zwei pro Portion berechnen:

Zuerst den Teig zubereiten: 80 g Buchweizenmehl mit 125 ml Vollmilch, zwei Eiern und einer Prise Salz verquirlen, bis ein leicht zähflüssiger Teig entsteht. Etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Fülle 500 g frischen Mangold von den Strünken befreien, diese in kleine Stücke würfeln. Eine kleine Zwiebel ebenso würfeln. Wie auch eine rote Spitzpaprika. Alles mit etwas Sonnenblumenöl anbraten, den restlichen Mangold, in Streifen geschnitten, dazugeben und zusammenfallen lassen. Eine halbe Packung Frischkäse dazugeben (ich habe gleich die Sorte „Gegrillte Paprika“ verwendet), verrühren. Eine halbe Packung Feta würfeln und dazugeben. Warm stellen.

In einer zweiten Pfanne die Palatschinken backen, mit der Gemüsemasse füllen.

Gut dazu: Sauerrahmsauce.

Gebacken: Kürbis-Mangold-Lasagne

Für den herrlichen Kürbis und den frischen Mangold aus der Gemüsekiste habe ich folgendes Rezept von Anita_11 auf chefkoch.de gefunden: Eine einfache Gemüselasagne aus eben diesen beiden Zutaten.

Dafür habe ich die zwei Kürbisse geschält (den Hokkaido natürlich nicht), die Kerne entfernt und alles in kleine Stücke geschnitten, den Mangold (1 Bund) in schmale Streifen.

Weiter geht es so: Das Backrohr auf 190 Grad vorheizen. 3 Zehen Knoblauch hacken und mit etwas Olivenöl anbraten, den Kürbis dazugeben und ein paar Minuten anbraten, dann den Mangold dazugeben. Würzen mit Cayennepfeffer,  Kurkuma, Muskatnuss und süßem Paprikapulver. Mit einem Viertelliter Gemüsesuppe aufgießen und köcheln lassen, bis das Gemüse gekocht ist, aber noch etwas Biss hat.

Für die Sauce 150 g Parmesan, einen Becher Sauerrahm (150 g) und einen kleinen Becher Creme Fraiche (150 g) verrühren.

Dann eine Auflaufform mit Olivenöl bepinseln und eine Lage Lasagneblätter darauf auslegen. Mit Gemüse und Sauce belegen, dann noch eine Schicht und noch eine, bis alles aufgebraucht ist. Ganz oben noch weitere 50 g Parmesan und eine zerzupfte Kugel Mozzarella daraufgeben, und ab ins Rohr.

Backen: eine halbe Stunde auf der mittleren Stufe.

Kürbis-Mangold-Lasagne

IMG_9790

Mangold-Kürbis-Lasagne

Gekocht: Mangold-Frischkäse-Quiche

Mangold aus der Frischebox, was tun damit? Erste und wohl beste Idee, schnell gefunden per Google: Quiche!

Vorbereitung: 90 Gramm zimmerwarme Butter klein würfeln, Backofen vorheizen (180 Grad, Umluft), ca. ein halbes Kilo Mangold blanchieren, ausdrücken und schneiden, eine Zehe Knoblauch fein hacken, 50 Gramm Pinienkerne anrösten, Form einfetten.

Für den Teig: 180 Gramm Mehl mit der Butter in eine Schüssel geben und verkneten, etwas Wasser (3, 4 EL) und eine Prise Salz dazugeben bis ein weicher Teig entsteht. Eine Kugel formen, eine halbe Stunde rasten lassen. Dann mit dem Teig die Form auslegen, den Boden mit einer Gabel einstechen und eine Viertelstunde vorbacken.

Für die Masse: In einer Pfanne den Knoblauch mit etwas Olivenöl anbraten und den Mangold dazugeben. Vom Herd nehmen und 100 Gramm Ziegenfrischkäse (Schafkäse oder Ricotta ginge auch) mit 50 Gramm Parmesan, zwei Eiern und den Pinienkernen darunter mischen. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Dann auf den vorgebackenen Boden geben und weitere 40 Min. backen. Warm servieren, am besten natürlich mit Salat.

Mangold-Ziegenkäse-Quiche

Mangold-Ziegenkäse-Quiche

Bloggen auf WordPress.com.