Aloo Tikki mit Rotkraut

Erdäpfelpuffer gibt es auch auf Indisch: Aloo Tikki heißt das dann und bekommt natürlich erst durch jeeeede Menge feine Gewürze den typischen Geschmack. Bekannt und beliebt ist aloo tikki (aloo = Kartoffel) vor allem in Nordindien und Pakistan, dazu gibt’s unter anderem Chutney, Joghurt oder Kräutersauce.

Die Bloggerin und Kochbuchautorin  Anupama Paliwal macht sie in ihrem Blog www.mygingergarlickitchen.com mit Rotkraut. Optisch habe ich die Laibchen natürlich nicht einmal annährend so schön hinbekommen wie sie, aber geschmeckt haben sie 1A – und waren darüberhinaus auch noch sehr einfach zu machen.unspecified

Für 4 Vorspeisen-Portionen zunächst einmal vier bis fünf große Kartoffeln weich kochen und schälen. 1/4 von einem kleinen Kopf Rotkohl fein schreddern, es sollte von der Menge her etwa 1 Cup bzw. etwas weniger als 1/4 Liter ergeben. 1/2 Zwiebel und eine grüne Chili fein hacken.

Für die Gewürzmischung je 1/2 TL gem. Koriander, 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/4 TL Garam Masala, 1 TL rotes Chilipulver und 1 TL Mangopulver (Amchoor) vermengen.

Die Kartoffeln stampfen und alle Zutaten gleichmäßig vermengen. 8-10 etwa gleich große Kugeln aus der Masse formen und zu Laibchen flachdrücken. Eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen (wer mag, rollt sie auch noch in Semmelbröseln, um sie extra knusprig zu machen). Mit etwas Öl in der Pfanne goldbraun braten.

unspecified3

 

Advertisements

Zucchini-Ricotta-Puffer

ZucchinipufferHeute hatte es an die 32 Grad in Graz, eigentlich kann man da nix anderes als Salat essen und Eis. Diese fluffigen Zucchini-Ricotta-Puffer haben aber trotzdem gut geschmeckt. (Quelle: Brigitte)

Für ca. 10 Puffer (2-3 Hauptspeisenportionen bzw. 4-5 Vorspeisen) eine kleine Zucchini gut waschen und die Enden entfernen, grob in eine Schüssel reiben und salzen, leicht ausdrücken. 100 g Ricotta, 1 Ei und je etwa 3 EL Mehl und geriebenen Parmesan dazumischen. Sorgfältig vermengen. Die Masse wird ganz locker und bleibt leicht flüssig.

In eine große Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze 4-5 Häufchen mit je 1 EL der Masse setzen und leicht flachdrücken, 4-5 Minuten braten und dann wenden.

Dazu haben uns grüne Blattsalate mit Schafskäse, Kürbiskernen, Karotten und Kernöldressing geschmeckt, gut harmoniert sicher auch ein Paradeisersalat.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.