Quiche mit Tomaten, Ziegenkäse und Lavendel

Eine Profi-Foodbloggerin hätte das Essen jetzt noch rustikal inszeniert, auf einem alten Holztisch, mit einem dekorativen Landhausstil-Geschirrhangerl, wahrscheinlich noch ein paar Lavendelblüten rundherum drapiert … Bis es kalt wird. Wir haben diese provenzalische Quiche mit Kirschtomaten, Ziegenkäse, Thymian und Lavendel lieber gleich angeschnitten.

Obwohl sie später dann zugegebenermaßen auch kalt sehr gut geschmeckt hat! Das Rezept stammt aus der TV-Sendung „Sweet and easy“ von und mit Enie van de Meiklokjes und ist gar nicht so sweet, aber ziemlich easy. 🙂

Quiche mit Ziegenkäse, Tomaten und Lavendel

Quiche mit Ziegenkäse, Tomaten und Lavendel

Für eine Tarte-Form: Backrohr vorheizen (160 Grad Umluft). Backform einfetten. Eine Packung Fertig-Blätterteig (270 Gramm sind das typischerweise) ausrollen, in die Form legen und zu einem runden Teig zusammenstückeln, dabei darf am Rand gerne etwas mehr drauf sein.

400 g Kirschparadeiser waschen und gleichmäßig auf dem Blätterteig verteilen.

In einer Schüssel 250 ml Schlagobers, 4 Eier, 200 g Ziegenfrischkäse, 1 EL Lavendelblüten, 4 Zweige Thymian (nur die Blätter) und einen Schuss Olivenöl vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Ca. 25-30 Minuten backen. Schmeckt heiß, aber wie bereits oben erwähnt auch kalt.

Quiche mit Spargel, Weißkraut und Haselnüssen

Ich sag’s gleich – über diese Quiche waren die Gäste geteilter Meinung: Den einen war die Kombi von Haselnuss-Mürbteig und Spargel und Weißkraut einfach zu süß, die anderen fanden’s aber sehr gut (oder waren sie nur höflich?). Tatsache ist, mir selbst hat die auf  eatsmarter.de gefundene Quiche sehr gut geschmeckt – und deshalb gibt es das Rezept jetzt auch hier im Blog. 🙂

Note to myself: Das nächste Mal in einer länglichen Form machen, da passt der Spargel besser rein!

spargel quiche

Für eine Quiche: Zuerst den Teig zubereiten, denn der muss mindestens eine Stunde im Kühlschrank rasten: Dafür 150 g (Dinkel-)Vollkornmehl, 75 g gemahlene Haselnüsse und  1/2 TL Salz gut vermischen. 120 g kalte Butter in kleine Würfel schneiden. Mehlmischung auf der Arbeitsfläche häufen und eine Kuhle in der Mitte bilden, ein Ei hineinschlagen und die Butter dazugeben und alles flott zusammenkneten. Kugel formen und mit Frischhaltefolie in den Kühlschrank geben.

Für den Belag ein Viertelkopf Weißkraut vom Strunk befreien und in Streifen schneiden. Mit etwas Öl anschwitzen und mit Salz und Pfeffer kräfig würzen, mit 100 ml Gemüsesuppe 10 Minuten dünsten, dann offen weiterkochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen. 500 g weißen Spargel schälen, falls nötig holzige Enden abschneiden, 10 Minuten in Salzwasser vorgaren. Abschrecken und gut abtropfen lassen, damit er beim Backen nicht zuviel Wasser lässt.

Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die Quicheform einfetten und gleichmäßig mit dem Teig auskleiden. 10 Minuten blindbacken und währenddessen den Belag vorbereiten: 4 Eier, 1 Becher Sauerrahm, 1 Tl Zitronen-Abrieb, 2 EL gehackter Dill und 100 g geriebener Käse in einer Schüssel vermischen, mit Salz, Pfeffer und etwas geriebenem Kümmel kräftig würzen. Abgekühles Kraut ausdrücken und zur Mischung geben.

Vorgebackenen Teig mit der Eier-Kraut-Mischung füllen, Spargel darauf legen, mit gehackten Haselnüssen bestreuen.

Ca. 45 Minuten goldbraun backen.

 

Karotten-Thymian-Quiche

Eine Quiche hat’s schon länger nicht gegeben! Dieses Mal dürfen Karotten die Hauptrolle spielen, ergänzt mit Thymian. Mit fertigem Blätterteig ratzfatz fertig.

Tarte mit Möhren und Thymian

Tarte mit Möhren und Thymian

Für eine Quiche

Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Ein halbes Kilo Karotten und eine große Zwiebel schälen, gemeinsam fein hacken, mit einer halben Handvoll Thymian vermischen.

Für den Guss drei Eier mit 200-250 Gramm Schlagobers und 100 Gramm Bergkäse vermengen. Würzen.

Eine Rolle Blätterteig über einer Quicheform (26 cm Durchmesser) stülpen, überflüssige Enden abschneiden.

Zuerst das Gemüse auf dem Teig ausbreiten, mit dem Guss überziehen, etwa 40 Minuten lang backen, bis sie schön braun ist.

Gekocht: Mangold-Frischkäse-Quiche

Mangold aus der Frischebox, was tun damit? Erste und wohl beste Idee, schnell gefunden per Google: Quiche!

Vorbereitung: 90 Gramm zimmerwarme Butter klein würfeln, Backofen vorheizen (180 Grad, Umluft), ca. ein halbes Kilo Mangold blanchieren, ausdrücken und schneiden, eine Zehe Knoblauch fein hacken, 50 Gramm Pinienkerne anrösten, Form einfetten.

Für den Teig: 180 Gramm Mehl mit der Butter in eine Schüssel geben und verkneten, etwas Wasser (3, 4 EL) und eine Prise Salz dazugeben bis ein weicher Teig entsteht. Eine Kugel formen, eine halbe Stunde rasten lassen. Dann mit dem Teig die Form auslegen, den Boden mit einer Gabel einstechen und eine Viertelstunde vorbacken.

Für die Masse: In einer Pfanne den Knoblauch mit etwas Olivenöl anbraten und den Mangold dazugeben. Vom Herd nehmen und 100 Gramm Ziegenfrischkäse (Schafkäse oder Ricotta ginge auch) mit 50 Gramm Parmesan, zwei Eiern und den Pinienkernen darunter mischen. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Dann auf den vorgebackenen Boden geben und weitere 40 Min. backen. Warm servieren, am besten natürlich mit Salat.

Mangold-Ziegenkäse-Quiche

Mangold-Ziegenkäse-Quiche

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.